Wählerische Esser LIEBEN frisches Rindfleisch. Hier erfährst du warum.

Der Hund stammt vom Wolf ab.
Diesen Spruch kennen alle, auch wenn man sich das bei der heutigen Lebensweise eines Hundes und beim Anblick eines Chihuahuas nicht vorstellen kann. Durch die wilden Vorfahren der Hunde, sind Hunde auch als Carnivore sogenannte Fleischfresser bekannt und so sollte Fleisch auch der Hauptbestandteil der Nahrung eines Hundes sein.


Im Verlauf des Zusammenlebens mit dem Menschen haben sich Hunde zunehmend an die Ernährung des Menschen angepasst und sind zu Allesfressern geworden. Wird der Hund mit Fertigfutter versorgt, welches es heute in unterschiedlichen Qualitäten und auch in verschiedensten Sorten gibt, müssen sich Hundehalter im Normalfall keine Gedanken über die richtige Fleischsorte machen.

Anders ist das schon, wenn der Hund eine Erkrankung oder Allergie hat oder man den Hund BARFen (BARF = Biologisch artgerechte Rohfleischfütterung) möchte.
Würde es nach dem Hund gehen, würde diesem Fleisch als alleiniges Futtermittel vermutlich ausreichen, jedoch ist Fleisch als alleiniges Futtermittel für Hunde nicht ausreichend. Darum wird auch beim BARFen immer auf Zusätze wie zum Beispiel Öle, Vitamine und Mineralien hingewiesen.
Wenn man seinen Hund mit frischem Fleisch füttern möchte stellt sich die Frage nach der Sorte. Hier ist das Fleischangebot für den Hund genau so groß wie für den Menschen auch. Ob Geflügel, Wild, Pferd, Lamm, Rind, sogar Ziegen- und Känguruhfleisch wird heute an den Hund verfüttert.

Eine der gängigsten Fleischarten für die Hundenahrung ist jedoch das Rindfleisch. Alle Teile vom Rind eignen sich für die Ernährung des Hundes.
Das Angebot an Muskelfleisch und Innereien vom Rind ist sehr breit, sodass Hundehalter eine große Auswahl haben. Mit seinem hohen Fettanteil und vielen Kalorien liefert Rindfleisch viele Nährstoffe. Hierfür sind vor allem die Gedärme des Rinds eine gute Quelle. Dadurch dass es so fetthaltig, kalorienhaltig und nahrhaft ist, ist es das perfekte Futter vor allem für aktive und junge Hunde.

Weniger fettig sind hingegen die Rinderniere und die Rinderlunge. Die Rinderniere ist wie auch das Rinderherz eine wertvolle Eiweißquelle. Die Rinderlunge enthält sogar eine ganze Reihe an Nährstoffen, darunter Kupfer, Eisen, Vitamin A und D.

Besonders beliebt und daher eine Delikatesse für unsere Vierbeiner ist jedoch der Rinderblättermagen und auch der Rinderpansen, der durch seinen unangenehmen Geruch bei den meisten Zweibeinern sehr unbeliebt ist.
Rinderpansen ist jedoch reich an Vitamin B und für Hunde besonders gesund, weil er unter anderem das Milchsäurebakterium Lactobacillus Acidophiles enthält. Hierbei handelt es sich um ein probiotisches Bakterium, welches sich positiv auf die Verdauung und die Darmflora auswirkt. Jedoch ist es sowohl Blättermagen als auch Pansen nicht für den täglichen Verzehr, sondern als Leckerchen zwischendurch geeignet.

Wer seine Fellnase täglich mit Rindfleisch und allen lebensnotwendigen Zusätzen verwöhnen möchte und dabei auf ein Fertigfutter als Alleinfuttermittel zurückgreifen möchte, dem empfiehlt sich für ausgewachsene Fellnasen unser BELLOMANIA SUPERFOOD Rind mit Goji-Beeren, Spinat, Olivenöl & Kokos und für die jungen Fellnasen BELLOMANIA SUPERFOOD Junior Rind mit Quinoa, Olivenöl & Kokos.
In beiden Sorten ist mindestens 60 % leckeres Rindfleisch bestehend aus Fleisch, Herz, Leber, Pansen und Lunge sowie weitere Superfoods enthalten.

Kategorien