Kokos für Hunde

Kokos - BELLOMANIA SUPERFOOD

Wie Du sicherlich schon weißt, haben Kokosnüsse nicht bloß für uns Menschen gesundheitsfördernde Inhaltsstoffe. Wie es die Welt Deines Hundes verändern könnte, erfährst Du jetzt!


Top 1 – Kokos für ein zauberhaft glänzendes Fell!

Trockenes und beschädigtes Haar ist nicht nur bei uns Menschen ein weit verbreitetes Problem – unsere süßen Vierbeiner kennen das ebenso gut wie wir. Deswegen setzen wir auf Kokos als Nahrungsergänzung, denn kann für glänzendes und leicht kämmbares Fell sorgen.

Top 2 – Kokos gegen trockene Haut und Hautausschläge!

Wer kennt es nicht – trockene Haut und daraus resultierender Ausschlag macht uns im Winter das Leben schwer. Doch damit könnte jetzt Schluss sein: einfach die betroffenen Stellen mit Kokosöl einreiben und den Schutzmantel der Haut pflegend unterstützen. Diese Anwendung hilft übrigens nicht nur unseren flauschigen Schützlingen!

Top 3 – Kokos gegen wunde Ballen und Pfoten!

Vor allem im Winter auf salzigem Untergrund leiden die Pfötchen unserer Lieblinge ganz besonders. Deshalb empfehlen wir, die Pfoten von Zeit zu Zeit mit Kokosöl zu massieren. Genau wie bei uns sorgt es dafür, dass unsere Haut weich und geschmeidig bleibt.

Top 4 – Kokos gegen kleine Spielverletzungen!

Nachdem wir nun schon wissen, dass Kokos die Haut schont, ist es eigentlich klar, dass die Kokosnuss auch bei kleinen Verletzungen Abhilfe leisten kann. Durch seine entzündungshemmende Wirkung können kleine Wunden schnell ausheilen.

Top 5 – Kokos für schöne Zähne!

Schlechte Zähne, unangenehmer Geruch aus dem Mund – solche Beschwerden haben nun ein Ende. Durch die antibakterielle Wirkung der Kokosnuss gehören solche Probleme der Vergangenheit an.

Top 6 – Kokos als Hilfe gegen Zecken!

Eine Studie einer Universität in Berlin belegt, dass die in Kokos enthaltene Laurinsäure sowohl beim Menschen, als auch beim Tier, eine abschreckende Wirkung auf Zecken hat.

Top 7 – Kokos zur Unterstützung der Wurmprophylaxe!

Kokos als Nahrungszusatz schafft ein wurmwidriges Darmniveau bei Deinem Vierbeiner. Somit kann es helfen, dass verschiedenste Parasiten – Würmer und Giardien zum Beispiel – keinen Halt im Darm finden und auf natürlichem Wege ausgeschieden werden. 


Top 8 – Kokosöl gegen Milben und Flöhe!

Aufgrund seiner Inhaltsstoffe wirkt Kokosöl abwehrend gegen Milben und Flöhe. Die enthaltenen Fettsäuren greifen die Hautschichten der Parasiten an und können sie auf diese Weise abtöten. Es hilft übrigens auch vorbeugend, denn der „Duft“ dieser Säuren – der für uns Menschen nicht wahrnehmbar ist – schreckt Ungeziefer ab.

Wie Du siehst, ist Kokos ein absolutes Muss für alle Hundeliebhaber.